Bessere Anschlüsse zur RB 34 in Kamenz und Pulsnitz

ab 23. Februar 2020

Seit Dezember 2019 gibt es neue Zeiten für die Bahnlinie Dresden – Kamenz (RB 34). Sie kommen zwar nun früher nach Dresden und auch später wieder zurück, allerdings gingen viele Anschlüsse verloren. Dies wird jetzt besser.

Bessere Anschlüsse ab 23. Februar

Der Fahrplanwechsel im Dezember 2019 brachte neue Zeiten für die Bahnlinie Dresden – Kamenz (RB 34).

Sie kommen zwar nun früher nach Dresden und auch später wieder zurück – die Drehung um 30 Minuten führte jedoch dazu, dass Busse nicht mehr wie gewohnt Anschlüsse an die Bahn hatten.

Wir danken Ihnen für die zahlreichen konstruktiven Hinweise, die wir in der Folge erhalten haben.

Die Regiobus Oberlausitz (RBO) und wir haben intensiv an Lösungen gearbeitet, so dass sich ab 23. Februar 2020 viele Anschlüsse deutlich verbessern. Die wichtigsten Änderungen haben wir hier für Sie zusammengefasst.

Änderungen in Kamenz

  • Linie 21 (Stadtbus Kamenz)
    Der Bus fährt zusätzlich 7.31 Uhr ab Flugplatz

  • Linie 150 (Kamenz – Bernsdorf – Lauta)
    Die erste Fahrt morgens sowie zwei Fahrten am Nachmittag haben nun Anschlüsse mit der RB 34

  • Linie 184 (Kamenz – Oßling – Trado)
    Hier gibt es mittags und nachmittags neue Fahrzeiten in Richtung Kamenz

  • Linie 186 (Kamenz – Crostwitz – Ralbitz)
    Die letzte Fahrt in Richtung Kamenz hat Anschluss an den Zug in Richtung Dresden

  • Linie 187 (Kamenz – Ralbitz – Königswartha)
    Die erste Fahrt erreicht nun den Zug, zusätzlich gibt es neue Fahrzeiten in den Nachmittagsstunden.

Änderungen in Pulsnitz

  • Linie 309 (Dresden-Blasewitz – Radeberg – Pulsnitz)
    Hier gibt es morgens in Pulsnitz zwei neue Zuganschlüsse in Richtung Kamenz

  • Linie 312 (Königsbrück – Reichenau – Reichenbach – Elstra / Pulsnitz)
    Die ersten zwei Fahrten erreichen den Zug in Richtung Dresden

Hinweis ausblenden

Alle Änderungen zum Fahrplanwechsel sind in der VVO-Fahrplanauskunft abrufbar. Ihnen wird die schnellstmögliche Verbindung angezeigt.

Bei Fragen helfen Ihnen die Mitarbeiter(innen) an der InfoHotline unter
0351 / 852 65 55 gern weiter.