Warnstreik im Regionalverkehr

17. bis 21. April 2024, 6 Uhr

Die Gewerkschaft ver.di hat ab Mittwoch (Betriebsbeginn) bis Sonntag, 6 Uhr zum Warnstreik auf­gerufen. Busse und Fähren der Regional­verkehrs­unternehmen stehen still. Züge, S-Bahnen, Straßen­bahnen und DVB-Stadtbusse fahren planmäßig.

Streik im Stadt- und Regionalverkehr

Die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di hat die Beschäftigten im städtischen und regionalen Nahverkehr zum Warnstreik aufgerufen.

Ab Mittwoch, 17. April (Betriebsbeginn) bis Sonntag, 21. April 2024 (6 Uhr) kommt es zu Ausfällen und Ein­schränk­ungen.

Stand: 19.04.2024, 9 Uhr

Folgende Verkehrsunternehmen im VVO sind vom Streik betroffen:


Folgende Verkehrsunternehmen im VVO sind nicht betroffen:

  • Dresdner Verkehrsbetriebe AG (DVB AG): Straßenbahnen sowie Busse, die durch die DVB inkl. Subunternehmer (Taeter Tours, Satra, Müller Busreisen, TRD) gefahren werden, verkehren planmäßig
     
  • Deutsche Bahn (DB), trilex und Mitteldeutsche Regiobahn (MRB): Züge und S-Bahnen fahren planmäßig.


Schienenersatzverkehre

  • SEV Linie RE 50: Ersatzverkehr fährt
  • SEV Linie S 8:  Ersatzverkehr fährt
  • SEV Linie S 1 Bad Schandau – Schöna: Ausfall ohne Ersatz
  • SEV Linie S 1 Coswig – Meißen: geringfügige Ausfälle möglich
  • SEV RB 71: Ersatzverkehr fährt
  • RB 33: Ersatzverkehr fährt
  • SEV Linie U 28: Ersatzverkehr fährt
Hinweis ausblenden

Bitte prüfen Sie Ihre Verbindung über die VVO-Fahrplanauskunft bzw. VVO mobil an den Streiktagen kurz vor Fahrtbeginn.