eTicket

Weitere Informationen

Modern und flexibel

Im Verbundraum Oberelbe wird schrittweise das elektro­nische Ticketing eingeführt. Grundlage dafür ist der vom Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) entwickelte Standard des eTicket Deutschland.

Chipkarten sind ständige Begleiter im Alltag. Nun bekommt auch der Nahverkehr eine elektronische Chipkarte, die FAHRKARTE.

Die Tarifbestimmungen für Abonnements hinsichtlich der Preise, Mitnahmeregelungen, Übertragbarkeit sowie zur Kundenkarte für ermäßigte Tickets bleiben unverändert.

Mit der Umstellung entstehen für Sie keine zusätzlichen Kosten.

Ihre Vorteile auf einen Blick

  • Kein lästiges Umstecken des Monatsabschnittes mehr. Auf dem Chip der Chipkarte sind alle Fahrausweisdaten gespeichert.
     
  • Die Chipkarte kann bei Verlust oder Diebstahl sofort gesperrt werden.

  • Sie haben Anspruch auf Ersatz der FAHRKARTE, falls sie diese einmal verlieren.

  • Das Ändern von Tarifzonen ist unkompliziert möglich.

  • Die Chipkarte ist deutlich robuster als die herkömmlichen Papierfahrscheine. 

 

Neu seit August 2020

Mit dem Schuljahr 2020/21 haben die Verkehrsunternehmen VGH, RBO und RVSOE im Verkehrsverbund Oberelbe die Chipkarte für alle Schüler, die ihre Fahrkarte über die Landratsämter erhalten, eingeführt.

Bis Ende des Jahres folgt dann auch die Umstellung der Einzelkunden von Wertmarken auf Chipkarten.

Bild Chipkarten 3 Sorten

Viele Gesichter für ein Ticket

Die Verkehrsunternehmen geben die Chipkarten mit unter­schiedlichen Motiven heraus. Egal, welches Aussehen Ihre Chipkarte auch hat, sie gilt für alle Verkehrsmittel im VVO.

Für das Motto „Ein Ticket. Alles fahren.“ stehen immer die gleichen fünf Symbole auf der Vorderseite.

 

Das Wichtigste zur FAHRKARTE 

So nutzen Sie Ihre Chipkarte

Die Chipkarte führen Sie wie bisher bei jeder Fahrt mit Bus & Bahn im VVO mit. Sind Sie ermäßigungs­be­rechtigt, dann zeigen Sie bei einer Kontrolle Ihre gültige Kundenkarte zusätzlich vor.

In den Bussen des Regionalverkehrs halten Sie Ihre FAHR­KARTE an das Kontrollgerät, welches sich beim Fahrer befindet.

In der S-Bahn Dresden, in Regionalzügen sowie in den Verkehrsmitteln der DVB AG erfolgt die Kontrolle mit einem mobilen Terminal des Kontrolleurs.

Aufbewahrungshinweis

Die FAHRKARTE ist robuster als der bisherige Papierfahrausweis. Dennoch sollten Sie bei der Aufbewahrung einiges beachten, um die Chipkarte vor Beschädigungen zu schützen:

  • Die FAHRKARTE nicht lochen
  • Biegung und Verdrehung um die eigene Achse vermeiden
  • Vor großer Hitze schützen
  • Kontakt mit Lösungsmitteln vermeiden

Was ist die elektronische Fahrkarte?

Die elektronische FAHRKARTE ist der neue Fahrausweis für Abonnementkunden im VVO. Er befindet sich auf einer kontaktlosen Chipkarte im Scheckkartenformat – der FAHRKARTE – und ersetzt die bisherigen Papiertickets.

Wer erhält eine FAHRKARTE?

Die Ausgabe der FAHRKARTE erfolgt schrittweise zunächst nur für Abonnement­fahr­ausweise. Die Abonnenten werden rechtzeitig von ihrem Verkehrsunternehmen informiert.

Welche Verkehrsunternehmen im VVO geben die FAHRKARTE aus?

Aktuell erhalten Abonnementkunden der folgenden Verkehrsunternehmen schrittweise die FAHRKARTE, ihren elektronischen Fahrausweis, welche die bisherigen Wertmarken ersetzt:

  • DB Regio AG (DB AG)
  • Dresdner Verkehrsbetriebe AG (DVB AG)
  • Verkehrsgesellschaft Meißen mbH (VGM)
  • Regionalverkehr Sächsische Schweiz-Osterzgebirge GmbH (RVSOE)
  • Regionalbus Oberlausitz GmbH (RBO)
  • Verkehrsgesellschaft Hoyerswerda mbH (VGH)

Welche Kosten entstehen mir durch die Einführung der FAHRKARTE?

Ihnen entstehen keine zusätzlichen Kosten.

In bestimmten Fällen kann Ihr vertragsführendes Verkehrsunternehmen aber ein Entgelt von Ihnen verlangen: So wird Ihnen z. B. bei Verlust, Diebstahl oder Beschädigung Ihrer Karte ein Entgelt für den Versand einer Ersatzkarte berechnet (siehe „Was geschieht, wenn ich meine FAHRKARTE verliere oder diese mir gestohlen wird?“).

Ich möchte ein Abonnement abschließen. Was muss ich tun?

Weitere Informationen

Es gelten die VVO-Beför­der­ungs­bedingungen und Tarif­bestimmungen.

So werden Sie Abo-Kunde

Das Abschließen eines Abonnements ist ganz einfach. Bei einigen Verkehrsunternehmen können Sie ein Abo einfach online abschließen und verwalten.   

Nutzen Sie einen Abo-Antrag im *.pdf-Format, dann füllen Sie diesen direkt am PC aus, drucken ihn aus, unter­schrei­ben an den gekennzeichneten Stellen und geben ihn in einer der Service­stellen in Ihrer Nähe (bis spätestens zum 10. des Vormonats) ab oder senden ihn an die auf dem Antrag angegebene Adresse.

Sie wollen Ihren Abo-Antrag ändern? Verwenden Sie dazu bitte das gleiche Formular.

 

Ein Abonnement können Sie im VVO bei den folgenden Verkehrs­unter­nehmen abschließen:


Logo der Dresdner Verkehrsbetriebe AG (DVB)

Dresdner Verkehrsbetriebe AG (DVB)


Logo der RVSOE - Regionalverkehr Sächsische Schweiz-Osterzgebirge GmbHRegionalverkehr Sächsische Schweiz-Osterzgebirge GmbH (RVSOE)


Logo der Verkehrsgesellschaft Hoyerswerda (VGH)

Verkehrsgesellschaft Hoyerswerda mbH (VGH)

Wird die Kundenkarte bei ermäßigten Abo-Chipkarten weiterhin benötigt?

Ja. Am bisherigen Verfahren gibt es keine Änderungen. Bei einer Kontrolle ist die Kundenkarte zusätzlich zum Ticket vorzuzeigen.

 

Vorteile und Nutzung der FAHRKARTE

Wie lange kann ich meine FAHRKARTE verwenden?

Die FAHRKARTE hat eine „Lebenszeit“ von maximal fünf Jahren. Rechtzeitig vor Ablauf dieser Frist wird Ihnen von Ihrem Verkehrsunternehmen eine neue zugeschickt.

Die Gültigkeit der Karte finden Sie auf der Rückseite der Chipkarte unter dem Barcode: Kartenansicht

Was geschieht, wenn ich meine FAHRKARTE verliere oder mir diese gestohlen wird?

Sollten Sie Ihre FAHRKARTE verlieren oder sollte diese gestohlen werden, so erhalten Sie eine neue FAHRKARTE von Ihrem Verkehrsunternehmen. Wichtig ist aber, dass Sie Ihre FAHRKARTE unverzüglich nach Verlust durch Ihr Verkehrsunternehmen sperren lassen.

Dies können Sie telefonisch oder persönlich in den Kundenzentren Ihres Verkehrsunternehmens veranlassen. Die Sperrhotlines sind wie folgt erreichbar:

  • DB Regio AG: 030 80 92 12 99 (Ortstarif)
    Eine schriftliche Verlustmeldung reichen Sie an:
    - per E-Mail an: abo-vvo@bahn.de oder 
    - schriftlich an: DB Vertrieb GmbH, Abo-Center Berlin, Koppenstraße 3, 10243 Berlin oder
    - per Fax an: 030/ 297 37007 

  • Dresdner Verkehrsbetriebe AG: 0351 857 10 11
    Eine schriftliche Verlustmeldung senden Sie an: 
    - Dresdner Verkehrsbetriebe AG, Kundenzentrum, Postplatz 1, 01067 Dresden
     
  • Verkehrsgesellschaft Meißen: 03521 73 27 16
    Eine schriftliche Verlustmeldung senden Sie an: 
    - Verkehrsgesellschaft Meißen, Postfach 10 02 63, 01652 Meißen
     
  • Verkehrsgesellschaft Hoyerswerda mbH: 03571 469 638
    Eine schriftliche Verlustmeldung senden Sie an:
    - Verkehrsgesellschaft Hoyerswerda mbH, Straße B Nr.8, 02977 Hoyerswerda

  • Regionalverkehr Sächsische Schweiz-Osterzgebirge GmbH: 03501 7111 0
    Eine schriftliche Verlustmeldung senden Sie an:
    - Regionalverkehr Sächsische Schweiz-Osterzgebirge GmbH, Bahnhofstraße 14 a in 01796 Pirna

  • Regionalbus Oberlausitz GmbH: 03591 626 0
    Eine schriftliche Verlustmeldung senden Sie an:
    - Regionalbus Oberlausitz GmbH, Abo-Service, Paul-Neck-Straße 139, 02625 Bautzen

Für die Neuausstellung wird Ihnen ein Entgelt in Höhe von 10 Euro berechnet. Jeder weitere Ersatz Ihrer FAHRKARTE innerhalb von 12 Monaten ab Ausstellung der ersten Ersatzkarte kostet 20 Euro.

Was mache ich, wenn ich das Tarifprodukt oder den Tarifbereich ändern möchte?

Wenn Sie Ihr Tarifprodukt oder den Tarifbereich ändern möchten, z. B. weil Sie umgezogen sind, genügt es, Ihre FAHRKARTE im DVB-Kundenzentrum bzw. in den DB-Reisezentren bis zum 10. Kalendertag des laufenden Monats vorzulegen. Ist das neue Tarifprodukt als elektronischer Fahrausweis erhältlich, werden die Änderungen sofort auf Ihrer FAHRKARTE gespeichert. Sofern es noch nicht als elektronischer Fahrausweis erhältlich ist, bekommen Sie ein herkömmliches Papierticket. Die Gültigkeit Ihres neuen Tarifprodukts beginnt zum Ersten des Folgemonats. Für die Umstellung kann wie bisher eine Bearbeitungsgebühr unternehmensbezogen bis 5 Euro erhoben werden.

Sofern Sie Kunde der DB AG sind, besteht zudem die Möglichkeit Ihre Änderungswünsche schriftlich/per E-Mail oder Fax an das DB Abo-Center in Berlin zu richten. Sie erhalten binnen weniger Tage eine Bestätigung Ihrer Änderung sowie eine neue geänderte FAHRKARTE nach Hause geschickt.

Nutzen Sie die FAHRKARTE der VGM müssen Sie Ihre Änderung zunächst über die Landkreisverwaltung beantragen (LK Meißen Schülerbeförderung). Ist eine Änderung des Fahrbereiches und somit eine Änderung Ihrer FAHRKARTE erforderlich, kann dies im VGM-Abo-Service erfolgen.

Was mache ich, wenn ich umziehe bzw. meine persönlichen Daten ändern möchte?

Bitte teilen Sie Adress- oder Namensänderung dem Verkehrsunternehmen mit, bei dem Sie das Abo abgeschlossen haben.

Persönliche Daten (der Name in verschlüsselter Form) befinden sich lediglich auf JobTickets oder Abonnements zum ermäßigten Preis. Sofern es zu einer Namensänderung kommt, ist eine Änderung auf der Chipkarte notwendig. Dazu genügt es, Ihre FAHRKARTE in einem Kundenzentrum vorzulegen. Die Änderung wird sofort auf Ihrer FAHRKARTE gespeichert.

Was muss ich tun, wenn ich mein Abo aus wichtigen Gründen (Kuraufenthalt, schwere Krankheit usw.) unterbrechen muss?

Die Unterbrechung kann aus wichtigen Gründen nur mit Nachweis im Hintergrundsystem des jeweiligen Verkehrsunternehmens sowie auf der FAHRKARTE elektronisch vermerkt werden. Dies ist schriftlich oder mündlich beim Abo-Center zu beantragen. Die Aussetzung kann nur für volle Kalendermonate vorgenommen werden.

Muss ich für Tarifzonen, für die ich keinen gültigen elektronischen Fahrausweis besitze, noch zusätzlich einen Fahrausweis kaufen?

Ja, hier gelten dieselben Regeln wie bisher: Sie müssen einen zusätzlichen Fahrausweis kaufen, wenn Sie den Gültigkeitsbereich Ihrer FAHRKARTE verlassen.

Was geschieht, wenn meine FAHRKARTE bei Kontrollen nicht funktioniert?

Sollte Ihre FAHRKARTE bei einer Kontrolle nicht funktionieren, so sind die Kontrolleure befugt, Ihre persönlichen Daten aufzunehmen und Ihre Karte zu sperren. Sie erhalten in diesem Fall einen Prüfbeleg als Nachweis für die Kontrolle der FAHRKARTE sowie ein Ersatzticket, welches maximal sieben Tage gültig ist.

Bei einer Kontrolle beim Busfahrer, wird eine nicht lesbare FAHRKARTE ebenfalls gesperrt. Sie erhalten einen Kundenbeleg und wenden sich damit bitte schnellstmöglich an das Verkehrsunternehmen, welches Ihre FAHRKARTE ausgegeben hat, um eine neue FAHRKARTE zu erhalten. Zur Weiterfahrt ist der Erwerb eines Papierfahrausweises erforderlich.

Für den Zeitraum des Einzugs der FAHRKARTE können von Ihnen genutzte Papierfahrausweise im Rahmen der Gültigkeit Ihres Abonnements bis zu einer Höhe des Wertes der jeweiligen Tageskarte erstattet werden, soweit kein Verschulden Ihrerseits festgestellt werden kann. Nach Prüfung Ihrer FAHRKARTE wird Ihnen durch Ihr vertragsführendes Verkehrsunternehmen eine neue Karte postalisch zugestellt oder zur Abholung bereitgestellt.

Sollte ein Verschulden Ihrerseits nachgewiesen werden bzw. Sie zum Zeitpunkt und am Ort der Kontrolle keine gültige Fahrtberechtigung besessen haben, ist das Verkehrsunternehmen, welches die Kontrolle durchgeführt hat, berechtigt, ein erhöhtes Beförderungsentgelt zu erheben. Es gelten die Beförderungsbestimmungen und Tarifbestimmungen des VVO.

Darf das Prüfpersonal meine FAHRKARTE einziehen?

Die Chipkarte ist Eigentum des jeweils ausgebenden Verkehrsunternehmens. Im Falle der Nichtlesbarkeit und einem begründeten Verdachtsfall darf das Prüfpersonal Ihre FAHR­KARTE einziehen. Der Einzug wird auf dem Bescheid über ein erhöhtes Beför­derungs­entgelt vermerkt. (siehe Frage „Was geschieht, wenn meine FAHRKARTE bei Kontrollen nicht funktioniert?“).

 

Datenschutz

Was steht auf der Chipkarte?

Welche Daten werden auf der FAHRKARTE gespeichert?

Auf der Chipkarte sind die gleichen Daten gespeichert, wie auf dem bisherigen Papierfahrausweis, also das Tarifprodukt mit der räumlichen und zeitlichen Gültigkeit.

Bei JobTickets oder Abonnements zum ermäßigten Preis, also z. B. für Schüler und Auszubildende, kommt der Name in ver­schlüssel­ter Form hinzu. Damit auch weiterhin ein Nachweis über die Ermäßigungs­be­rechtigung vorliegt, ist in diesen Fällen eine gültige Kundenkarte mitzuführen.

Die einzelnen Fahrten können nicht nachverfolgt werden. Es wird kein Bewegungsprofil erstellt oder gespeichert.

Wie kann ich die gespeicherten Daten einsehen?

Über die gespeicherten Daten und ggf. vorhandenen Namensangaben werden Sie beim Versand der FAHRKARTE von Ihrem Verkehrsunternehmen informiert. Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, sich die Daten auf Ihrer FAHRKARTE durch das Kontrollpersonal oder in Kundenzentren oder Reisezentrum anzeigen zu lassen.

Folgende Serviceeinrichtungen beraten Sie gern: 

Können Dritte beim Auslesen der Daten auf dem Chip (z. B. im Verlust­fall) Zugriff auf persönliche und/oder Kontodaten erlangen?

Nein. Diese Daten sind auf der FAHRKARTE nicht hinterlegt. Einzige Ausnahmen sind die Abbildung des verschlüsselten Namens im elektronischen Fahrausweis bei ermäßigten Abonnenten und allen JobTicket-Inhabern sowie die letzten Transaktionen mit der Chipkarte (z. B. Ticketkauf, Fahrausweiskontrolle).

Sie haben weitere Fragen zum Datenschutz?

Bitte wenden Sie sich bei weiteren Fragen an die Datenschutz­beauftragten der Verkehrsunternehmen:

  • Deutsche Bahn (DB): Chris Newiger: datenschutz.regio@deutschebahn.com
  • Dresdner Verkehrsbetriebe AG: Marco Glanz: datenschutz@dvbag.de
  • Görlitzer Verkehrsbetriebe GmbH: Lutz Neumann: Lutz.Neumann@stadtwerke-goerlitz.de
  • Kraftverkehrsgesellschaft Dreiländereck GmbH: Bernd Müller: datenschutz@transdev-gruppe.de
  • Omnibusbetrieb S. Wilhelm GmbH: datenschutz@swilhelm-reisen.de
  • Regionalverkehr Sächsische Schweiz Osterzgebirge GmbH: datenschutz@rvsoe.de
  • Regionalbus Oberlausitz GmbH: Bernd Müller: datenschutz@transdev-gruppe.de
  • Verkehrsgesellschaft Hoyerswerda mbH: datenschutzbeauftragter@vgh.de
  • Verkehrsgesellschaft Meißen: Kai Vogel: datenschutz@vg-meissen.de