Lob & Kritik

Hier erfahren Sie, wie Andere über den VVO oder dessen Website denken, was kritikwürdig und was positiv ist, was verbessert und was beibehalten werden kann.

Für spezielle Fragen zu Tarifen, Tickets etc. verwenden Sie bitte das Kontakt­formular:

Um die Veröffentlichung von Einträgen unter „Lob & Kritik“ zu vermeiden, die gegen geltendes Recht verstoßen, bitten wir um Verständnis, dass alle Einträge vor Ihrer Veröffentlichung vom uns geprüft und explizit freigeschaltet werden. Natürlich werden negative Meinungen genauso veröffentlicht wie positive. Enthält Ihr Beitrag Fragen oder Aussagen die durch den VVO kommentiert werden, erfolgt die Freischaltung innerhalb von 10 Werktagen. Mit der Nutzung von Lob & Kritik erkennen Sie die Bestimmungen zum Datenschutz sowie die Nutzungsbedingungen gemäß Impressum an.

Netiquette

Ihre Beiträge, Fragen und Diskussionen sind der Grundpfeiler bei „Lob & Kritik“ Besonders konstruktive Kritik heißen wir ausdrücklich willkommen. Uns liegt viel an einem fairen und offenen Dialog.

Der Ton macht die Musik

Verkehr und Mobilität gehen uns alle an. Das heißt aber nicht, dass wir alle die gleiche Meinung über den öffentlichen Personenverkehr haben. Sachliche Diskussionen bringen uns weiter, Streit und Beleidigungen nicht.

Werbung

Werbung, Mehrfachbeiträge sowie Links zu Seiten mit strafbaren Inhalten stellen für uns Spam dar, den wir nicht tolerieren wollen. Das gleiche gilt für folgende Inhalte: sexuelle Belästigungen, persönliche Beleidigungen, Drohungen, Diskriminierungen, antisemitische und rassistische Aussagen und jede Art von strafbaren Äußerungen. Wir behalten uns das Recht vor, solche Inhalte nicht freizuschalten.

Neuen Beitrag erstellen

  • Lukas

    Liebes VVO-Team,

    grundsätzlich habe ich nichts gegen den Einsatz von doppelstöckigen Fahrzeugen auf dem RE 50. Gestern, am 28.02., ist mir jedoch ein Wagen, ich glaube, es war der Steuerwagen, besonders negativ aufgefallen. Der Wagen machte im inneren einen ziemlich abgewohnten und schmutzigen Eindruck. So war der Sitz, indem ich saß, es war ein Einzelsitz im oberen Stockwerk nahe der Treppe, vollkommen durchgesessen. Dadurch, dass der Wagen so einen ablehnenden Anschein machte, nutze ich die Zeit, um das Fahrzeug noch genauer unter die Lupe zu nehmen. Und siehe da, bei den meisten Kopfstützen war das blau gefärbte Leder oder Lederimitat in keinem guten Zustand, wirkte abgegriffen, war zum Teil eingerissen und an einigen Ecken und Kanten wie abgeblättert. Ein Blick an die Decke zeigte stellenweise Löcher oder Risse, wahrscheinlich durch Vandalismus entstanden, die nur notdürftig mit grauer Folie überklebt wurden. Noch dazu gab es in diesem Wagen keine Durchsagen, wie zum Beispiel welcher Halt als nächstes kommt und auf welcher Seite man aussteigen solle.
    Nun frage ich mich, ob dieses Fahrzeug Ihren Qualitätsansprüchen im Bereich Fahrgastkomfort gerecht wird. Also meinen Ansprüchen auf ein aktuelles und zeitgemäßes Reisen hat dieses Fahrzeug deutlich verfehlt und ich denke, dass werden einige, die das hier lesen, auch so sehen. Mich wundert auch dieser Mischmasch an Fahrzeugen, die auf dem RE 50 immer mal wieder zum Einsatz kommen. So waren im Januar noch deutlich komfortablere Doppelstockwagen im Einsatz, die zum Beispiel auch in der zweiten Klasse an den Visavis-Sitzplätzen große Tische hatten, über ein ordentliches Beleuchtungskonzept verfügten und ein sinnvolles und funktional eingerichtetes Fahrradabteil installiert hatten. Zu erwähnen wäre noch das WLAN, das tadellos funktionierte und die Steckdosen, die an nahezu allen Sitzplätzen vorhanden waren.
    Ich bin bis jetzt immer davon ausgegangen, dass es bestimmte Anforderungen an die Fahrzeuge gibt, aber wenn ich die Doppelstockwagen vom Januar mit denen, die jetzt im Einsatz sind vergleiche, weiß ich nicht so richtig, was ich davon halten soll. Nun ja, wahrscheinlich werden die Fahrgäste bis zum Ende des aktuellen Vertrages mit diesem komischen Mischmasch auskommen müssen, viel interessanter ist doch da die Frage, wie es danach aussieht. Gibt es denn schon Neuigkeiten, auf welche Fahrzeuge sich die Fahrgäste nach Ablauf des aktuellen Verkehrsvertrages freuen dürfen? Ich hoffe, dass diejenigen, die die Entscheidungen treffen, in die Zukunft blicken und Fahrzeuge bestellen, die neben einer innovativen und funktionalen Einrichtung vor allem auch auf das steigenden Fahrgastaufkommen reagieren können.

    Viele Grüße

    Lukas

    VVO

    Hallo Lukas,

    uns und auch DB Regio ist bewusst, dass der von Ihnen erwähnte Wagen nicht mehr vollständig den heutigen Ansprüchen gerecht wird. Nach Aussage von DB Regio ist für diesen Wagen in diesem Jahr bereits eine Revision im Werk Wittenberge vorgesehen, bei dem nicht nur die Technik sondern auch die kundenrelevanten Bereiche einem Redesign unterzogen werden.

    Aufgrund der anhaltend positiven Nachfrageentwicklung sehen wir in Zukunft auf der Linie Dresden - Leipzig eher Doppelstockzüge im Einsatz. Zu weiteren Anforderungen können wir derzeit jedoch noch keine Aussage treffen.


    Viele Grüße

    Jana Findeisen
    VVO-Team

  • Hechtmaus

    Hallo,

    gestern um 14:00 Uhr stand ich in Wilsdruff am Markt und wartete auf den Bus um 14:03 Uhr nach Nossen. Direkt an der Haltestelle standen bereits zwei Busse, einer der OVPS, der andere von einem anderen Verkehrsunternehmen, beide ohne Zielanzeige. Es tat sich bis ca fünf Minuten nach der eigentlichen Abfahrtszeit auch nichts, beide Buss warteten auf ihren nächsten Einsatz, der aber ofensichtlich nichts mit der Fahrt nach Nossen zu tun hatte. Es war auch von der Firmer Langer ein Bus anwesend, der aber in der Freiberger Straße wartete. Nur durch Zufall, und auch weil ich mich fragte, welcher Bus denn nun der nach Nossen sein wird und mich entsprechend umsah, bemerkte ich dann einen vierten Bus, der in zweiter Reihe halten mußte und an dem auch Nossen stand. Allerdings war dessen Ankunft nicht sofort erkennbar, und ich bin mir nicht sicher, wie lange der Fahrer gewartet hätte. Ich habe ihm bein Einsteigen gesagt, daß ich ihn fast übersehen hätte. Er meinte, ja da steht auch ein Bus zuviel an der Haltestelle. Die spätere Abfahrt empfand ich jetzt nicht als Problem, da ich weiß, daß die fahrplanzeiten reichlich bemessen sind und wir ja auch pünktlich in Nossen waren. Aber kann man an der Haltestellensituation in Wilsdruff nicht mal etwas verbessern, im speziellen was die Busse mit längeren Wartezeiten auf den nächsten Einsatz angeht? Im Zweifel sollten diese meiner Meinung nach einfach noch mal um den Block fahren und wie der Bus der Firma Langer in der Freiberger Straße warten. Das wäre dann 700m zusätzlicher Fahrweg, der aber sicher nicht ins Gewicht fallen dürfte.

    VVO

    Hallo Hechtmaus,

    es haben sich sicher nicht alle Fahrer richtig verhalten. Zum Glück ist es noch mal gut gegangen.

    Es gibt zwei Halteplätze am Wilsdruffer Markt (Steige 1 und 2), die eigentlich nur für Abfahrten zu nutzen sind. Pausenzeiten sollen vorrangig am dritten Steig, der sich vor dem eigentlichen Marktplatz in der Freiberger Str. befindet, verbracht werden.

    Wir haben Ihre Nachricht deshalb an die beiden Verkehrsunternehmen RVSOE und VGM zur internen Klärung weitergeleitet.


    Beste Grüße

    Anja Baldamus
    VVO Team

  • Ronny

    Hallo VVO-Team,

    die angedachten Fahrplanänderungen auf der RB30/RE3/S3 finde ich alles andere als förderlich für den Öffentlichen Verkehr. Es wieder einmal die übliche Heuchelei. Am Sonntag reden alle davon wie wichtig doch der Umweltschutz ist und dass wir die Eisenbahn mehr fördern müssen. Am Montag dann wird der der umweltfreundliche SPNV ausgebremst, nur damit eine überschaubare Anzahl von Personen nicht so lange an der Schranke warten muss – Läuft!

    Hochachtungsvoll

    Ronny

    VVO

    Hallo Ronny,

    es muss einem Bescheid des Eisenbahnbundesamtes an die DB Netz AG nachgekommen werden, der den Bahnübergang als nicht betriebssicher attestiert. Grund sei die zu große Häufigkeit von deutlich zu langen Schließzeiten der Halbschranke.

    Auch für uns ist es erstaunlich, dass das Fehlverhalten von Verkehrsteilnehmern zu solchen Konsequenzen für den Zugbetrieb führt.
    Insofern bestand trotzdem die Verpflichtung, in den Fahrplan einzugreifen. Alles andere hätte nach DB Netz eine Reduzierung des Zugvolumens - auch außerhalb der Hauptverkehrszeit - zur Folge gehabt (also u.a. keine Verstärkerzüge Dresden - Tharandt mehr).

    Zur Fahrplannachjustierung: Die von Ihnen befürchteten Anschlussverluste an die S 2 treten nicht ein. Die Späterlegung der RB 30 ab Tharandt um 5 Minuten betrifft nur Mo-Fr die Hauptverkehrszeit. Da ist fast ausnahmslos der Anschluss an die S1-Verstärker Richtung Meißen Triebischtal gegeben und es tritt ein Zeitverlust zwischen 8 und 9 Minuten ein. In Richtung Pirna besteht dann Anschluss an die S 2.

    Gute Fahrt!


    Beste Grüße

    Anja Baldamus
    VVO-Team

  • Conny

    Zum wiederholten Male möchte ich hier mein Unverständnis über die Preisgestaltung und fehlenden Angebote für unsere jugendlichen Bahngäste zum Ausdruck bringen. Ab 15 Jahre bezahlen Jugendliche, zumeist Schüler, den vollen Preis, wenn diese kein Monatsabo besitzen, weil sie es im Schulalltag nicht brauchen. Auf meine letzte Beschwerde kam lediglich, dass die Eltern nun mal dafür da sein sollten und demzufolge zur Kasse gebeten werden. Aber ein ganz normaler Stadtbummel in den Ferien oder ein Kinobesuch in der nächstgrösseren Stadt bedeutet für unsere Tochter jedesmal alleine nur die Beförderung mind. 8 Eur. Für etwas Spaß und Freizeit. Überall beklagt man sich über den Phlegmatismus und die Bewegungsarmut unserer Kinder und Jugend. Aber solche Preise bzw. längst fälligen Ferien- und Wochenendangebote (bis auf das SSFT) ziehen kein Kind auf die Eisbahn, Kletterhalle, Museum oder auch einfach nur in die Stadt.

    VVO

    Hallo Cornelia,

    seit 1. August 2019 bieten die Verkehrsunternehmen im VVO das Schüler-Freizeit-Ticket (SFT). Es ist im gesamten Verkehrsverbund Oberelbe wie folgt gültig:

    • Mo-Fr - ab 14 Uhr
    • am Wochenende, an Feiertagen und in den sächsischen Ferien - ganztägig

    Das SFT wird im Abonnement für mindestens 1 Jahr Laufzeit ausgegeben und kostet nur 10,00 Euro im Monat. Eigentlich kostet das Ticket 24 Euro, aber der Freistaat subventioniert das Ticket in Höhe von 14 Euro pro Schüler.
    Fahrten mit der Lößnitzgrundbahn, der Weißeritztalbahn, den Dresdner Bergbahnen, der Kirnitzschtalbahn und der Stadtrundfahrt Meißen sind inklusive. Die Mitnahme eines Fahrrades oder eines Hundes ist ebenfalls kostenfrei.
    Weitere Informationen finden Sie auf unserer Internetseit unter:
    https://www.dein-schuelerfreizeitticket.de/dein-schuelerfreizeitticket/schuelerfreizeitticket-vvo/


    Freundlich grüßt

    Anja Baldamus
    VVO-Team

  • n-wagen

    Ich freue mich echt darüber, dass der schöne Zug auf der Linie RB34 länger eingesetzt wird. Ich dachte schon ich müsste wieder mit diesen Triebwagen fahren. Ich hoffe der Zug von Press wird immer dort fahren!!!!

    VVO

    Hallo N-Wagen,

    wir freuen uns, dass Sie gern mit den Zügen der Pressnitztalbahn auf der Strecke Dresden-Kamenz fahren.
    Die Züge sind voraussichtlich noch bis 28. Februar 2020 im Einsatz. Über den weiteren Einsatz der Ersatzzuggarnitur entscheiden wir gemeinsam mit der MRB in Abhängigkeit von der Verfügbarkeit vertragskonformer Triebfahrzeuge.

    Das Eisenbahnunternehmen muss die Fahrzeuganforderungen des Verkehrsvertrages (Anzahl Sitzplätze, barrierefrei, Fahrplaneinhaltung, Klimatisierung etc.) erfüllen. Die derzeitigen Ersatzfahrzeuge erfüllen die Fahrzeuganforderungen NICHT, deren Einsatz haben wir daher nur übergangsweise wegen massivem Fahrzeugmangels zugestimmt. Ein dauerhafter Einsatz der Zuggarnitur ist daher nicht geplant, insbesondere weil wir unseren mobilitätseingeschränkten Fahrgästen ein für sie passendes Angebot machen wollen.

    Wir arbeiten aber weiter dran, nach dem Abbau des hohen Fahrzeugschadstandes auch eine Kapazitätserweiterung in der Hauptverkehrszeit auf der RB 34 nach / von Kamenz anbieten zu können.


    Beste Grüße

    Martina Malur
    VVO-Team

VVO-Netiquette

Sehr geehrte Damen und Herren,

die gemeinsame Nutzung unseres Gästebuches kann nur unter Beachtung gewisser Grundregeln funktionieren und so für alle eine Bereicherung sein. Es ist selbstverständlich, dass wir aufeinander Rücksicht nehmen und uns gegenseitig respektieren.

Unsere Spielregeln

Respekt, der Ton macht die Musik

Verkehr und Mobilität gehen uns alle an. Das heißt aber nicht, dass wir alle die gleiche Meinung über den öffentlichen Personenverkehr haben. Sachliche Diskussionen bringen uns weiter, Streit und Beleidigungen nicht.

Werbung

Werbung, Mehrfachpostings sowie Links zu Seiten mit strafbaren Inhalten stellen für uns Spam dar, den wir nicht tolerieren wollen. Das gleiche gilt für folgende Inhalte: sexuelle Belästigungen, persönliche Beleidigungen, Drohungen, Diskriminierungen, antisemitische und rassistische Aussagen und jede Art von strafbaren Äußerungen. Wir behalten uns das Recht vor, solche Inhalte umgehend zu entfernen.

Regelbruch

Bei Verstößen halten wir uns vor, entsprechende Beiträge zu löschen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.