Deutschlandticket

Das Deutschlandticket für 49 Euro

Bund und Länder haben sich auf die Einführung eines bundesweit gültigen Deutschlandtickets für 49 Euro im monatlichen Abo geeinigt. Der genaue Starttermin für den Verkauf steht bisher noch nicht fest.

Um das Angebot einheitlich umzusetzen, sind noch viele Fragen offen. Ebenso ist eine deutschlandweite Abstimmung über die entsprechenden Verbände sinnvoll. Sobald die Rahmen­bedingung­en geklärt sind und die Angebots­­gestaltung finalisiert ist, informieren wir und die zwölf Verkehrsunternehmen im Verbund über das weitere Vorgehen.

 

Das Deutschlandticket im Überblick

Preis: 49 Euro im monatlichen Abo
Gültigkeit: frühestens ab 01.05.2023
Abo-Laufzeit: monatlich kündbar
Geltungsbereich: deutschlandweit 2. Klasse im Nahverkehr
Übertragbarkeit: personenbezogen, nicht übertragbar
Erhältlich: online

 

Fragen und Antworten rund um das Deutschland­ticket

Hier haben wir für Sie die bisher häufigsten Fragen und uns bekannten Antworten zusammengestellt.

Sobald uns nähere Informationen vorliegen, informieren wir Sie und aktualisieren diese Seite.

Ab wann kann ich das Deutschlandticket kaufen?

Ein konkreter Einführungstermin ist bisher noch nicht bekannt. Wir klären derzeit die Details und werden Sie rechtzeitig über den genauen Starttermin informieren.

Bisher gehen wir von einem Start im Frühjahr 2023 aus.

Wo gilt das Deutschlandticket und wo nicht?

Das Deutschlandticket soll – ähnlich wie das 9-Euro-Ticket – deutschlandweit im öffentlichen Person­en­nah­verkehr (ÖPNV) gültig sein. Unter Nahverkehr zählen alle Nahverkehrszüge (RegionalExpress, RegionalBahn oder S-Bahn), Straßenbahnen, Stadt- und Regionalbusse und die meisten Fähren – in Großstädten natürlich auch U-Bahnen.

Das Deutschlandticket soll nicht im Fernverkehr, wie ICE, IC, EC sowie nicht im Flixtrain oder Flixbus gelten.

Zudem sollen voraussichtlich auch die Sonderverkehrsmittel im VVO ausgeschlossen werden.

Muss ich für das Deutschlandticket mein Abo kündigen?

Nein, wenn Sie bereits ein Abonnement bei einem Verkehrsunternehmen im VVO abgeschlossen haben, müssen Sie aktuell nichts tun. Auf keinen Fall sollten Sie Ihr Abo voreilig kündigen. Sie können zu gegebener Zeit entscheiden, ob Sie im bestehenden Abo bleiben oder ins Deutschlandticket wechseln möchten.

Wir bitten Sie um Geduld. Wir versichern Ihnen, dass alle Abo-Kunden und JobTicket-Inhaber rechtzeitig informiert werden.

Wie und wo erhalte ich das Deutschlandticket?

Bisher steht fest, dass Sie das Deutschlandticket als digitales, monatlich kündbares Ticket für 49 Euro im Abonnement erwerben können.

Sobald dies möglich ist, werden wir Sie darüber informieren. Auch mögliche Kaufoptionen vor Ort werden wir rechtzeitig bekannt geben.

Kann ich auf das Ticket mein Hund oder Fahrrad mitnehmen?

Nein, für die Mitnahme von Fahrrädern und Hunden gelten die tariflichen Regelungen vor Ort. Über ein mögliches Zusatzticket, das die Mitnahmen im VVO beinhaltet, wird derzeit noch gesprochen.

Kann ich weitere Personen auf das Ticket mitnehmen?

Nein. Das Deutschlandticket gilt nur für eine Person.

Kann ich das Ticket an andere Personen weitergeben?

Nein, das Deutschlandticket ist nicht übertragbar, es ist an eine Person gebunden.

Was gilt für Kinder?

Ab dem 6. Geburtstag können Kinder ein Deutschlandticket kaufen. Bis zum 6. Geburtstag fahren Kinder kostenfrei mit. 

Im VVO fahren Kinder bis zur Einschulung kostenlos mit Bus & Bahn und benötigen kein Ticket. In anderen Verbünden gelten teilweise andere Altersgrenzen.

Wie kann ich das Abo zum Deutschlandticket kündigen?

Das Deutschlandticket ist voraussichtlich monatlich kündbar.

Wie lange wird das Deutschlandticket angeboten?

Die Politik strebt an, dass Deutschlandticket dauerhaft anzubieten. Der Einführungszeitraum für das Deutschlandticket ist auf zwei Jahre angelegt. Danach wird über ein weiteres Vorgehen entschieden.

Wird die Tarifanpassung zum 1. April 2023 durchgeführt?

Ja, das haben die Vertreter des ZVOE im Dezember 2022 beschlossen. Eine Tarifanpassung des VVO-Tarifs zum 1. April 2023 ist aufgrund der stark gestiegenen Kosten leider unerlässlich.

Stand: 9. Dezember 2022