Lob & Kritik

Hier erfahren Sie, wie Andere über den VVO oder dessen Website denken, was kritikwürdig und was positiv ist, was verbessert und was beibehalten werden kann.

Für spezielle Fragen zu Tarifen, Tickets etc. verwenden Sie bitte das Kontakt­formular:

Um die Veröffentlichung von Einträgen unter „Lob & Kritik“ zu vermeiden, die gegen geltendes Recht verstoßen, bitten wir um Verständnis, dass alle Einträge vor Ihrer Veröffentlichung vom uns geprüft und explizit freigeschaltet werden. Natürlich werden negative Meinungen genauso veröffentlicht wie positive. Enthält Ihr Beitrag Fragen oder Aussagen die durch den VVO kommentiert werden, erfolgt die Freischaltung innerhalb von 10 Werktagen. Mit der Nutzung von Lob & Kritik erkennen Sie die Bestimmungen zum Datenschutz sowie die Nutzungsbedingungen gemäß Impressum an.

Netiquette

Ihre Beiträge, Fragen und Diskussionen sind der Grundpfeiler bei „Lob & Kritik“ Besonders konstruktive Kritik heißen wir ausdrücklich willkommen. Uns liegt viel an einem fairen und offenen Dialog.

Der Ton macht die Musik

Verkehr und Mobilität gehen uns alle an. Das heißt aber nicht, dass wir alle die gleiche Meinung über den öffentlichen Personenverkehr haben. Sachliche Diskussionen bringen uns weiter, Streit und Beleidigungen nicht.

Werbung

Werbung, Mehrfachbeiträge sowie Links zu Seiten mit strafbaren Inhalten stellen für uns Spam dar, den wir nicht tolerieren wollen. Das gleiche gilt für folgende Inhalte: sexuelle Belästigungen, persönliche Beleidigungen, Drohungen, Diskriminierungen, antisemitische und rassistische Aussagen und jede Art von strafbaren Äußerungen. Wir behalten uns das Recht vor, solche Inhalte nicht freizuschalten.

Neuen Beitrag erstellen

  • Gustav Otto

    Ihre Information:

    "Ausfälle S-Bahnen S2, S3 am 10.04.2019
    Auf der S 2 kommt es bis 20 Uhr zu Teilausfällen.
    Die Fahrten der S 3 fallen von 17:30 Uhr bis Betriebsschluss
    wegen betrieblichen Gründen aus.
    Bitte nutzen Sie die RB 30 als Alternative.
    Für Fragen stehen wir Ihnen an der InfoHotlinie unter 03 51/852 65 55 zur Verfügung.
    Stand: 10.04.2019 16 Uhr"

    Das wird wohl jetzt bei der S-Bahn neuerdings auch zum Dauerzustand???
    Und NEIN, ich und vermutlich die meisten ihrer Kunden haben für
    DERLEI SPIELCHEN
    keinerlei Verständnis!!!

    Es wird ja anstatt besser immer Schlimmer!!!

    Es ist nicht die Aufgabe ihrer Kunden ständig nur "Verständis" zu haben sonder es ist
    IHRE AUFGABE solcherlei Zustände zu verhindern.
    Wie sie das machen ist mir als zahlender Kunde wirklich völlig egal!

    Bin Stinkesauer!


    VVO

    Hallo Herr Otto,

    infolge von Krankmeldungen konnten am 10.04. Zugleistungen auf der S2/S3 nicht mehr sichergestellt werden.

    Die DB Regio AG hat bereits personell nachgesteuert, um zukünftig besser auf derartige Situationen reagieren zu können.
    In den nächsten Monaten werden noch weitere Triebfahrzeugführern eingestellt, mit dem dann das vorhandene Personal weiter aufgestockt wird.


    Viele Grüße

    Jana Findeisen
    VVO-Team

  • Familie S.

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    wir sind entsetzt über die positive Berichterstattung in den Medien zur Verbesserung der Anschlüsse für die Buslinien 91 und 93 zur Regionalbahn in Cossebaude und würden wirklich gern erfahren, wo genau die genannten „umfangreichen Untersuchungen“ stattgefunden haben und welche Verbesserungen damit eingetreten sind.

    Die Regionalbahn 31 nutzen täglich zahlreiche Pendler, darunter viele schulpflichtige Kinder in Richtung Dresden, aber auch nach Coswig/Radebeul/Weinböhla und zurück. Sie verkehrt stündlich. Es ist naheliegend, auf diese Taktung den ebenfalls stündlich avisierten Busfahrplan für die ländlichen Regionen Cossebaudes aufzubauen. Bisher war dies, zumindest bei der Linie 93 bis auf ein paar kleine Lücken gut umgesetzt worden und die Kinder und Jugendlichen konnten selbständig ihren Schulweg absolvieren.

    Der gestrige Fahrplanwechsel bringt für die Familien in den umliegenden Ortschaften einen erheblichen organisatorischen und logistischen Aufwand mit sich, denn die Taktung des neuen Fahrplanes ist so ungünstig, dass zur gängigen Schulschlusszeit zwischen 13:30 und 15:30 Uhr künftig in Cossebaude Wartezeiten zwischen 35 und 60 Minuten entstehen. Genau in dieser „Spitzenbelastungszeit“ gibt es ab sofort im Fahrplan eine Lücke von 81 Minuten – warum? Bei normalem Unterrichtsschluss um ca. 13:45 Uhr bedeutet dies sowohl für die Kinder, die aus Dresden nach Hause fahren, als auch die Schüler aus Coswig/Radebeul/Weinböhla wöchentlich bis zu 5 Stunden Umsteigezeit bei Wind und Wetter am baufälligen Bahnhofsgebäude, teilweise sogar nur, weil der Bus 3 Minuten! zu früh seine Fahrt in die Dörfer startet.

    Obwohl sich die Ankunftszeiten des RB 31 in Cossebaude aus beiden Richtungen nur etwa 10 Minuten unterscheiden, (XX.21 Uhr aus Richtung Dresden, XX.30 Uhr aus Richtung Coswig), wurde keinerlei Rücksicht auf die Weiterführung dieser Verbindung in die Dörfer genommen. Bitte erklären Sie uns, warum dies nicht betrachtet wurde. Die Zahl der Kinder in den Ortschaften ist groß und steigt weiterhin an. Eine auf die Bedürfnisse der Fahrgäste abgestimmte Lösung ist hier dringend erforderlich! Nicht zuletzt wird durch die unzähligen Abholfahrten von Eltern und Großeltern unsere Umwelt leider nicht geschont.

    Mit freundlichen Grüßen

    VVO

    Sehr geehrte Familie S.,

    wir haben Ihr Anliegen an das Busunternehmen, der Satra Eberhardt GmbH, zur Kenntnis weitergeleitet. Satra sammelt zurzeit alle Kundenhinweise zum neuen Fahrplan und wird prüfen, inwieweit Fahrplananpassungen möglich sind.

    Sehr geehrte Familie S., der Hauptstrom der Fahrgäste hat Dresden als Ziel, nicht Coswig. Darauf wurden die Anschlüsse der Line 93 ausgerichtet. Dies war auch die Forderung des Aufgabenträgers und auch des Ortschaftsrates Oberwartha.

    Wir sind erstaunt, dass Ihr Kind mit der bisherigen Variante mit 2 min Umsteigezeit am Bahnhof Cossebaude klargekommen ist.
    Mit dem seit 8. April gültigen Fahrplan ist dieser knappe Anschluss nicht mehr gegeben. Auch bei der Rückfahrt am Nachmittag passt es nicht mit dem Übergang.
    Würde man den Bus am Nachmittag auf den Zug aus Coswig warten lassen, würden die Umsteigezeiten für Pendler aus Dresden unattraktiver.

    Sollte es dafür tatsächlich größeren Bedarf geben, muss jedoch auch diese Möglichkeit von Satra Eberhardt geprüft werden.
    Des Weiteren tritt in absehbarer Zeit, aufgrund von Brückenbauarbeiten in Cossebaude, ein Baufahrplan in Kraft - und, ab 11.06.2019 ist auch der Fahrplan der Regionalbahn RB 31 baubedingten Änderungen unterworfen.
    Ggf. kommt Ihnen die eine oder andere Änderung entgegen.

    Wir bitten Sie jedoch um Verständnis, dass jeder neue Fahrplan zunächst von den Genehmigungsbehörden geprüft werden muss. Dies dauert seine Zeit.


    Freundlich grüßt

    Anja Baldamus
    VVO-Team

  • Katrin Schulz

    Hallo

    Heut , am 06.04.2019 gegen 16.30 Uhr, ging ich mit meinem Mann unserem Sohn (7 Jahre) und unserem Enkel (2 Jahre) an der Elbe in Postelwitz spazieren. Unser Enkel kommt nur selten zu Besuch und war begeistert das Fährschiff zu sehen. Ich dachte gut so selten wie er da ist fahren wir wenigstens mal nach Krippen und danach wieder zurück. Siegessicher ging ich zum Fährmann und fragte ob er nach Bad Schandau fährt oder nur zwischen Postelwitz und Krippen pendelt. Er meinte er würde nur pendeln und erst 16.50Uhr nach Bad Schandau fahren. Also hab ich gefragt ob wir 4 nach Krippen fahren können und gleich wieder zurück.Da keine weiteren Fahrgäste vor Ort waren meinte er " nein das ginge nicht er wäre kein Kreuzfahrtschiff ". Ganz ehrlich ich war entsetzt und enttäuscht. Ich sagte ihm, das ich ja aber zahle für die Fahrt- nein es war kein Weg drin. Wir gingen enttäuscht weiter , kurze Zeit später , sahen wir , daß er leer nach Krippen übersetzte um 2 Personen zu holen die dann in Postelwitz ausstiegen....Willkür ?
    Traurig das der Ovps kein Geld verdienen will und so mit seinen Gästen umgeht.

    Aber ich kenne es auch anders , denn in Königstein gibt es einen sehr sehr netten zuvorkommenden Fährmann , Herr Karsch ist immer gut gelaunt berät einem zum Tarif und ist sehr freundlich grad auch zu Kindern !

    Enttäuschte Grüße
    Katrin Schulz

    VVO

    Hallo Frau Schulz,

    es tut uns wirklich leid, dass Sie und Ihre Familie an dem besagten Tag enttäuscht wurden. Nach Rücksprache mit Frau Langhammer hat sie Ihnen bereits auf Ihre E-Mailadresse geantwortet.

    Viele Grüße

    Jana Findeisen

    VVO-Team

  • ÖPNV_Nutzer

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    am 4.4.19 nutze ich wie immer den ÖPNV im VVO. Diesmal leider mit gemischten Erfahrungen, bisher konnte die Qulität des ÖPNV überzeugen.

    305 nach Bischofswerda Bahnhof
    ab 12:44 Augsburger Straße
    an 13:07 Radeberg, Bahnhof

    308 nach Marsdorf Mitte
    ab 13:10 Radeberg, Bahnhof
    an 13:22 Hofeberg

    Der Bus 305 verließ dir Haltestelle Augsburger Str. mit einer Verspätung von 4,5 Minuten. Ich bat den Busfahrer sich zu beeilen und den Anschluss über die Leitstelle zu sichern.
    Die Verspätung konnte bis Radeburg auf 3 Minuten reduziert werden.
    Während der ganzen Fahrt nahm der Fahrer keinen Kontakt mit der Leitstelle auf. Mein Anliegen war ihm völlig egal, ich fühlte mich als Fahrgast nicht Willkommen.

    Den Bus der Linie 308 konnte ich nur durch einen kurzen Sprint erreichen. Ein in seiner Mobilität eingeschränkter Fahrgast hätte keine Chance gehabt.

    Ihr hier (https://blog.vvo-online.de/total-vernetzt-unterwegs/) beschriebenes System RegioRBL griff wohl auch nicht ein.

    Auf der Rückfahrt nutzte ich den Bus der Linie 317 um 17:31 Uhr ab Am Rittergut, Wachau b Radeberg bis Radeberg Bahnhof. Dieser Bus fuhr 4 Minuten zu früh ab, glückerlicherweise stand ich rechtzeitig an der Haltestelle. In Radeberg kam der Bus dann 6 Minuten zu früh an. Bis zu wieviel Minuten Verfrühung werden durch den VVO akzeptiert? Weiterhin verfügte der Bus im Fahrzeug über keine Fahrgastinformation (weder akkustisch noch optisch) Ansonsten ein sehr modernes und bequemes Fahrzeug, ebenso wie die anderen genutzten Busse.

    In Radeberg ging es mit dem trilex weiter nach Dresden. Sehr freundliches Zugpersonal.
    Allerdings war im Zug die Heizung eingeschaltet und dadurch der Fahrgastraum sehr stark erwärmt, bei dem frühlingshaften Wetter etwas ungünstig.

    Viele Grüße

    VVO

    Sehr geehrter ÖPNV-Nutzer,

    vielen Dank, dass Sie uns Ihre positiven wie negativen Erfahrungen mitteilen. Ich habe das Busunternehmen, die RBO,- sowie das Eisenabhnunternehmen Die Länderbahn (Trilex) um Klärung gebeten.

    Der Bus der Linie 305 hatte bereits auf der Fahrt nach Dresden Verspätung, so dass die Folgefahrt ebenso erst mit Verspätung beginnen konnte.
    Der genannte Anschluss von der Linie 305 an die Linie 308 wird technisch nicht überwacht, da dieser kein ausgewiesener Anschluss ist.
    Die RBO meinte, Sie hätten auf der Fahrt nach Radeberg durchaus nochmals Kontakt mit dem Fahrer aufnehmen können, um den Anschluss sichern zu lassen.

    Ihre Hinweise zur Fahrt auf der Linie 317 werden mit dem durchführenden Unternehmen auf jeden Fall ausgewertet. Eine Verfrühung wird durch die RBO nicht akzeptiert.

    Die Länderbahn (Trilex) freut sich über das Lob und leitet es gern an die Mitarbeiter im Zugbegleitdienst weiter.

    Sehr geehrter ÖPNV-Nutzer, Raumtemperaturen sind persönliche Empfindungswerte und können niemals jedem gerecht werden, da jeder einen anderen Wohlfühlbereich hat.
    Die Klimaanlage im Fahrzeug Siemens Desiro wird vollautomatisch reguliert. Vom Personal kann keine Temperaturvorwahl erfolgen.
    Die Klimaanlage kann nur ein- oder ausgeschaltet werden. Die Raumtemperaturen sind an verschiedenen Stellen im Fahrzeug sehr unterschiedlich (im Niederflurbereich anders als im Hochflurbereich und im Mehrzweckbereich wieder anders), so dass oft schon die Wahl eines anderen Sitzplatzes hilft, um eine andere Umgebungstemperatur zu empfinden.

    Ich wünsche Ihnen zukünftig viele postitive Erfahrungen bei der Nutzung der Busse und Bahnen im VVO.


    Freundlich grüßt

    Anja Baldamus
    VVO-Team

  • Erich Nitschke

    Am 3. April wollte ich eine Wanderung vom Bahnhof Kohlmühle nach Neustadt unternehmen. Dazu habe ich den Schienenrsatzverkehr von Bahnhof Neustadt zum Bahnhof Sebnitz, Abfahrszeit 9:58 benutzen müssen. In Sebniitz stehen dann 4 Minuten zum Umsteigen zur Verfügung - das wird vom VVO-Navigator so als aktuelle Verbundung ausgegeben.
    Die Abfahrt in Neustadt erfolgte auf die Minute pünktlich. Die Ankunft in Sebnitz war aber so spät, dass der Zug in Richtung Kohlmühle weg war.
    Die Zugbegleiterin der Städtebahn meinte, die Verspätung läge "an den vielen Baustellen". Tatsächlich gibt es aber nur eine auf dieser Strecke und die ließ uns schnell passieren.
    Somit war mein Tag einigermaßen vermasselt.
    Was mich ärgert ist, dass 1.) eine so knappe Umsteigezeit beim Schienenersatzverkehr eingeplant wird und dass 2.) durch das Personal keinerlei Bemühungen unternommen werden, Folgen der offensichtlichen Verspätung abzuwenden oder zu mildern. Es sollte doch möglich sein, telefonisch die Abfahrt der Anschluss-Zuges nach Bad Schandau um wenige Minuten aufzuhalten - das wäre bei der DB gang und gäbe.

    VVO

    Sehr geehrter Herr Nitschke,

    ich bedaure, dass Sie am 3. April in Sebnitz den Anschluss an die Nationalparkbahn U28 in Richtung Decin verpasst haben. Der Bus musste in Krumhermsdorf auf einen Gegenbus warten, da es dort sehr eng ist. Deshalb ergab sich die verspätete Ankunft in Sebnitz.

    Nach Rücksprache mit der entsprechenden Kundenbetreuerin der Städtebahn Sachsen, gehen wir davon aus, dass es sich um ein kommunikatives Missverständnis handelte.
    Die Kundenbetreuerin hat in Neustadt /Sa. allen Fahrgästen mitgeteilt, dass dieser Bus weiter nach Sebnitz fährt.

    Sie sagten der Dame, dass Ihr Ziel Sebnitz Bahnhof sei, erwähnten jedoch nicht, dass Sie dringend auf den Anschluss in Sebnitz an die U28 angewiesen sind. Die Kundenbetreuerin war deshalb der Ansicht, dass sich im Bus keine Anschlussreisenden befanden.

    Sehr geehrter Herr Nitzschke, uns wurde von der Städtebahn Sachsen mehrfach versichert, dass der Fahrplan gehalten werden kann. Deshalb sehen wir bisher auch keine Notwendigkeit den Fahrplan anzupassen.
    Uns liegen keine Baumeldungen vor, die die Fahrt verzögern würden,- auch nicht für die parallel verkehrende Buslinie 267.

    Die Städtebahn Sachsen GmbH entschuldigt sich bei Ihnen für das Missverständnis und hofft, Sie bald wieder als zufriedenen Fahrgast begrüßen zu dürfen.


    Freundlich grüßt

    Anja Baldamus
    VVO-Team

VVO-Netiquette

Sehr geehrte Damen und Herren,

die gemeinsame Nutzung unseres Gästebuches kann nur unter Beachtung gewisser Grundregeln funktionieren und so für alle eine Bereicherung sein. Es ist selbstverständlich, dass wir aufeinander Rücksicht nehmen und uns gegenseitig respektieren.

Unsere Spielregeln

Respekt, der Ton macht die Musik

Verkehr und Mobilität gehen uns alle an. Das heißt aber nicht, dass wir alle die gleiche Meinung über den öffentlichen Personenverkehr haben. Sachliche Diskussionen bringen uns weiter, Streit und Beleidigungen nicht.

Werbung

Werbung, Mehrfachpostings sowie Links zu Seiten mit strafbaren Inhalten stellen für uns Spam dar, den wir nicht tolerieren wollen. Das gleiche gilt für folgende Inhalte: sexuelle Belästigungen, persönliche Beleidigungen, Drohungen, Diskriminierungen, antisemitische und rassistische Aussagen und jede Art von strafbaren Äußerungen. Wir behalten uns das Recht vor, solche Inhalte umgehend zu entfernen.

Regelbruch

Bei Verstößen halten wir uns vor, entsprechende Beiträge zu löschen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.